0151 - 118 299 02
  • Montag - Sonntag 7.00 - 22.00 Uhr
  • Schubertstraße 1 · 65520 Bad Camberg
  • 0151 - 118 299 02  - 24/7 Hotline

Reparaturbestätigung

Wann Sie eine Reparaturbestätigung brauchen

Sie dürfen nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall selbst entscheiden, in welchem Umfang, ob und wie ihr beschädigtes Fahrzeug repariert werden soll. Nachdem Ihr Fahrzeug bei einem Unfall beschädigt wurde, sollten Sie immer zuerst warten, bis ein Gutachter den Schaden dokumentiert hat. 

Achtung: Hier sollten Sie sich für einen versicherungsunabhängigen Gutachter entscheiden. Ein Gutachter, der von der Versicherung gestellt wird, handelt im Interesse der Versicherung.

Im Folgenden geben wir Ihnen Antworten auf die nachstehenden häufig auftretenden Fragen: 

  • Wann verfallen Schadensersatzansprüche?  
  • Nutzungsausfallentschädigung nach Verkehrsunfall?
    - Nutzungsausfallentschädigung: Welche Voraussetzungen gibt es?
    - Was bedeutet „Nutzungswille”?
    - Was bedeutet „Nutzungsmöglichkeit”?
  • Was steht Ihnen bei einem Totalschaden zu? 
    - Nutzungsausfalltabelle: Wie viel Geld steht Ihnen zu?
    - Benötigen Sie eine Nutzungsausfallbestätigung?
  • Wie sieht eine Reparaturbestätigung aus? 
  • Welche Möglichkeiten haben Sie um eine Reparaturbestätigung zu erhalten? 
     

Wann verfallen Schadensersatzansprüche? 

Zwischen dem Unfallzeitpunkt und der Dokumentation dürfen maximal drei Jahre vergehen. Nach drei Jahren verfallen die Schadensersatzansprüche. Je länger Sie warten, desto eher können Sie jedoch beschuldigt werden, unfallfremde Schäden deklarieren zu wollen. Es ist also ratsam, möglichst schnell einen Gutachter zu kontaktieren.

Sobald dieser den Schaden aufgenommen und dokumentiert hat ist die Beweissicherung abgeschlossen.

Nun haben Sie drei Möglichkeiten: 

  1. Sie führen die Reparatur selbst durch
  2. Einer Werkstatt führt die Reparatur durch
  3. Auf eine Reparatur zu verzichten

Verzichten Sie auf eine Reparatur, steht Ihnen ein Schadensersatz zu. Diese wird auch als „fiktive Abrechnung” bezeichnet und durch den Gutachter ermittelt. Durch den Schadensersatz darf kein Profit für den Geschädigten entstehen - es wird lediglich ein Nettobetrag, also ohne Mehrwertsteuer ausgezahlt.

Wenn Sie sich für eine Reparatur entscheiden, sollten Sie grundsätzlich immer eine Reparaturbestätigung beziehungsweise einen Reparaturnachweis anfordern. Dies hat drei Gründe: 

  1. Der Erstschaden ist in einem versicherungssübergreifenden Informationssystem (dem sogenannten HIS = Hinweis- und Informationssystem) gespeichert. Wenn Sie einen erneuten Unfall haben, kann es zu Problemen bei der Schadensermittlung und Schadensabwicklung kommen. Die gegnerische Versicherung kann argumentieren, dass Sie den Schaden vom ersten Unfall gar nicht reparieren ließen und daher kein neuer Schaden entstanden sei. Um nicht in diese Situation zu geraten, sollte eine Reparaturbestätigung direkt nach der Reparatur erstellt werden.
  2. Die Reparaturbestätigung hilft Ihnen außerdem, wenn Sie das Fahrzeug verkaufen möchten. So können Sie nachweisen, dass Reparaturen stets fachgerecht durchgeführt wurden, was wiederum den Verkaufswert Ihres Fahrzeugs erhöht. 
  3. Abschließend dient die Reparaturbestätigung auch als Grundlage einer Nutzungsausfallentschädigung.
     

Nutzungsausfallentschädigung nach Verkehrsunfall? 

Sie haben immer dann Anspruch auf eine Nutzungsausfallentschädigung, wenn Ihr Fahrzeug bei einem Unfall zur Fahruntauglichkeit beschädigt wird. Sie werden also von der gegnerischen Versicherung dafür entschädigt, Ihr Fahrzeug für einen gewissen Zeitraum nicht nutzen zu können. 

Nutzungsausfallentschädigung: Welche Voraussetzungen gibt es?

Es gibt insgesamt vier Voraussetzungen für eine Nutzungsausfallentschädigung:

  1. Fahruntauglichkeit Ihres Fahrzeugs durch den Unfall
  2. Unverschuldeter Unfall 
  3. Nutzungswille 
  4. Nutzungsmöglichkeit

Was bedeutet „Nutzungswille”? 

Sie müssen verdeutlichen, dass Sie Ihr Fahrzeug im fahrtauglichen Zustand nutzen würden. Dies ist gegeben, wenn Sie beispielsweise zur Arbeit oder zum Einkaufen fahren müssen.

Was bedeutet „Nutzungsmöglichkeit”?

Die Nutzungsmöglichkeit ist gegeben, wenn Sie physisch in der Lage sind, das Fahrzeug zu nutzen. Sind Sie beispielsweise nach dem Unfall im Krankenhaus oder haben sich das Bein gebrochen, können Sie das Fahrzeug nicht nutzen. Dementsprechend liegt dann keine Nutzungsmöglichkeit vor.

Was steht Ihnen bei einem Totalschaden zu? 

Der Nutzungsausfall bei einem Totalschaden besteht bis zur Beschaffung eines Ersatzwagens. Dabei werden bis zu 14 Tage toleriert. 

Damit Ihnen keine Ausnutzung des Nutzungsausfalls bei einem Totalschaden unterstellt wird, sollten Sie sich auf jeden Fall um eine schnelle Reparatur oder einen Ersatzwagen bemühen. Mit Hilfe von Anruflisten können Sie diese Bemühung dokumentieren. 

Nutzungsausfalltabelle: Wie viel Geld steht Ihnen zu?

Wie hoch Ihre Entschädigung tatsächlich ist, wird vom Gutachter bei der Gutachtenerstellung anhand der sogenannten Nutzungsausfalltabelle berechnet. Dabei werden alle Fahrzeugtypen in eine von elf Kategorien eingeteilt. Dabei spielt das Alter Ihres Fahrzeugs eine wesentliche Rolle.

Für Autos und Motorräder gibt es jeweils gesonderte Tabellen.

Je nach Einteilung beträgt der Tagessatz zwischen 23 und 175 Euro bei Autos.

Bei Motorrädern liegt der Satz zwischen 10 und 65 Euro.

Den Betrag, welchen Sie ausgezahlt bekommen, müssen Sie nicht für anderweitige Transportarten verwenden. Wie Sie das Geld ausgeben, obliegt Ihnen.

Benötigen Sie eine Nutzungsausfallbestätigung?

Eine Nutzungsausfallbestätigung müssen Sie nicht separat beantragen. Die Reparaturdauerbestätigung beziehungsweise die Rechnungsbestätigung der Werkstatt wird von den Versicherungen als Nutzungsausfallbestätigung akzeptiert. 

Wie sieht eine Reparaturbestätigung aus? 

In der Reparaturbestätigung wird genau dokumentiert, ob die Reparatur vollständig oder nur in Teilen durchgeführt wurde. Außerdem wird die sach- und fachgerechte Reparatur bestätigt. 

Die folgenden Punkte sollten Bestandteil Ihrer Reparaturbestätigung sein: 

  • Name und Adresse des Fahrzeugeigentümers
  • Besichtigungsdatum des Fahrzeugs 
  • Name des Verfassers der Bestätigung 
  • Datum der Verfassung 
  • Fahrzeugdaten 
  • Reparaturdauerbestätigung (normalerweise in Tagen) 
  • Angaben zum Umfang und zur Qualität der Reparatur
  • Bemerkungen 
  • Fotodokumentation

Welche Möglichkeiten haben Sie, eine Reparaturbestätigung zu erhalten? 

Sie können zwischen drei Möglichkeiten der Erstellung wählen:

  1. Reparaturrechnung 
  2. Sachverständiger
  3. Eigenleistung
Reparaturrechnung 

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, den Schaden in einer Werkstatt beheben zu lassen, erhalten Sie eine Reparaturrechnung. Diese kann als Reparaturnachweis genutzt werden, wenn sie die Reparaturdauerbestätigungung und eine detaillierte Aufstellung zum Umfang der Reparatur enthält. In dieser Aufstellung sollten alle Ersatzteile, Arbeitspositionen und Lackierarbeiten aufgeführt sein. 

Sachverständiger

Um die Qualität der Reparatur nachweisen zu können, empfiehlt es sich, einen Sachverständiger einzubeziehen. Dieser kann eine professionelle Reparaturbestätigung ausstellen. Sie müssen mit Kosten zwischen 50 und 100 Euro rechnen. Am besten ist es, den gleichen Gutachter zu wählen, der zuvor den Schaden festgestellt hat. Sollte dies nicht möglich sein, müssen Sie den vorherigen Schaden mit Gutachten, Schadenfotos usw. nachweisen. Eine Reparaturbestätigung ohne Kenntnis des vorherigen Schadens ist nicht möglich. 

Eigenleistung

Abschließend haben Sie auch die Möglichkeit eine Reparaturbestätigung selbst zu erstellen. Sie müssen alle wichtigen Angaben, die in einer üblichen Bestätigung zu finden sind, aufführen und Beweisfotos an Ihre Versicherung senden. Damit Sie nicht beschuldigt werden, die Fotos bereits vor dem Unfall aufgenommen zu haben, sollten Sie die Tageszeitung mitfotografieren. Erfahrungsgemäß reichen drei bis fünf detaillierte Fotos des reparierten Schadens. Zusätzlich zu diesen Fotos sollten Sie noch eine Komplettaufnahme des Fahrzeugs mit Kennzeichen und Tageszeitung und eine deutliche Aufnahme der Tageszeitung beilegen.

Zusammenfassung

Wenn Sie an einem Unfall beteiligt waren und Ihr Fahrzeug beschädigt wurde, sollten Sie auf jeden Fall eine Reparaturbestätigung beantragen. Durch die Reparaturbestätigung können Sie nachweisen, dass Sie die Reparatur sachgemäß und professionell durchgeführt haben beziehungsweise durchführen ließen. Dies ist vor allem für einen späteren Verkauf, eine Nutzungsausfallentschädigung und mögliche zukünftige Unfälle von großer Bedeutung. Sie können eine Reparaturbestätigung auf drei verschiedene Wege erhalten: durch eine Reparaturrechnung, ein Gutachten oder durch Eigenleistung.